Data Management im Gesundheitswesen

Das Klinikum Worms liefert Spitzenleistung bei der Pflege der Patienten und deren Daten

 

Für die Sicherung ihres Krankenhaus-Informationssystems ORBIS setzt das Klinikum Worms auf NetBackupTM von Veritas. Dabei werden mehrere Terabyte an hochsensiblen Daten aus einer komplexen, teilweise virtualisierten Umgebung in regelmäßigen Abständen auf ein SAN gesichert. Die Sicherungs- und Wiederherstellungsrate der Daten liegt bei nahezu 100 Prozent.

Dank der unkomplizierten Benutzeroberfläche von Veritas haben wir stets alle Vorgänge im Blick und können bei Abweichungen sehr schnell reagieren.

Heiko Bott
Dipl.-Ing. (FH), M.A. HealthCare Management und Leiter IT beim Klinikum Worms

Keine Kompromisse bei der Datensicherung - Klinikum Worms setzt auf NetBackup von Veritas

Das Magazin Focus hat das Wormser Klinikum in einer deutschlandweiten Untersuchung zu einem der besten Krankenhäuser in Rheinland-Pfalz gekürt. Das unabhängige Siegel „Top Regionales Krankenhaus 2020 Rheinland-Pfalz“ belegt, wie hoch qualifiziert die über 2.000 Mitarbeiter des Klinikums ihre Patienten medizinisch versorgen. Focus arbeitet mit einem freien Institut zusammen und wertet Daten von mehr als 1.170 Krankenhäusern aus. Auch Ärzte und Patienten werden hierbei befragt, um ein genaues Bild der Versorgungsqualität zu gewinnen.

Das Klinikum Worms ist eines der fünf größten Krankenhäuser in Rheinland-Pfalz. Jedes Jahr werden rund 32.000 Patienten in 696 Betten stationär und mehr als 40.000 Patienten ambulant versorgt und gepflegt. Das Krankenhaus hat mehrere Kompetenzzentren etabliert, um sich stärker auf bestimmte Patienten und Krankheitsbilder zu spezialisieren. Als Perinatalzentrum liefern die zuständigen Teams die höchste Versorgungsstufe für extrem untergewichtige Neu- und Frühgeborene. Weitere Schwerpunkte sind neben der Geburtshilfe die Unfallchirurgie, die Kardiologie mit Schlaganfall-Spezialstation und die Gastroenterologie. Seit 2004 ist das Klinikum Worms außerdem als Diabetes- und ab 2012 als zertifiziertes regionales Trauma-Zentrum Rheinhessen anerkannt. Zusätzlich ist das Krankenhaus als Onkologisches Zentrum, Brust-, Darm- und Prostatazentrum sowie Endoprothetikzentrum zertifiziert. Damit die Ärzte und die Pflegekräfte auf Dauer eine solche Qualität liefern können, arbeiten die Teams der verschiedenen Abteilungen eng zusammen. Das EDV-Team des Klinikums Worms hat zu diesem Zweck unter der Leitung von Diplom Ingenieur Heiko Bott vor Jahren ein ausgeklügeltes KrankenhausInformationssystem (KIS) implementiert, mit dem die Mitarbeiter ihre Aufgaben mit klugen Programmen und Diensten abstimmen können. Das KIS deckt sowohl alle Aufgaben bei der Behandlung der Patienten als auch sämtliche administrativen und Verwaltungsfragen ab. Bott vertraut dabei auf die Software „ORBIS“ des Anbieters AGFA, die bei sämtlichen wichtigen Workflows im Krankenhaus implementiert ist.

Patientendaten sind hochsensibel, denn sie enthalten lebenswichtige Informationen, weshalb Bott und sein Team eine leistungsfähige und zuverlässige Backup-Strategie implementierten, damit die Daten und Dokumente zu jeder Zeit verfügbar bleiben. AGFA empfiehlt die Software NetBackup von Veritas Technologies als ideale Backuplösung für sein KIS und hat sie entsprechend zertifiziert. „Wir haben hier eine ideale Lösung für unser Klinikum gefunden, weil sie unsere komplexen Backup-Aufgaben sehr gut abdeckt“, bestätigt Oliver Diry, der für das Thema Datensicherung im Klinikum Worms verantwortlich zeichnet.

Das IT-Team des Klinikums Worms will nichts dem Zufall überlassen und wählt bei der Sicherheitsstrategie bewährte und hochrobuste Konzepte. So hat das EDV-Team das KIS auf einem skalierbaren und redundanten Solaris/Unix-System aufgesetzt. „Das Sicherheitsniveau ist dadurch im Vergleich zu einer Windows-Lösung nochmals höher“, erklärt Bott mit Blick auf die RansomwareAttacken gegen andere Krankenhäuser. „Trotzdem sind auch Unix-Systeme nicht gegen Angriffe gefeit und müssen entsprechend geschützt sein. Sowohl die Abwehr von Hackerangriffen als auch die Durchführung regelmäßiger Backups sind zentrale Säulen unserer Strategie.“

Datenverluste sind untragbar

Das KIS Orbis bildet die Arbeitsabläufe verschiedenster Stationen im Krankenhaus ab und organisiert ebenfalls alle dabei anfallenden Daten, von Bestellformularen, Röntgenbildern oder Kardiographie Daten. Sie liefern den Ärzten und Pflegekräften wichtige Hinweise, wie krank die Patienten sind und welche lebenswichtigen Maßnahmen zu treffen sind. Die IT-Abteilung geht in Fragen der Verfügbarkeit dieser Daten keine Kompromisse ein, denn sie sind lebens-wichtig für die Patienten. Das Klinikum Worms wechselte daher bereits vor etlichen Jahren von einer Sicherung auf Bänder zu einer Festplattensicherung. Dabei etablierten Bott und das IT-Team aus acht Mitarbeitern ein Tiering-Modell für die Sicherung. Das bestimmt, dass jeder virtuelle Client im Klinikum an jedem Abend komplett und während des Tages in kurzen Abständen differenziell gesichert wird.

Das Filesystem des KIS wird zusätzlich einmal am Wochenende komplett gesichert und einmal im Monat als Band-Backup exportiert. „Dank der unkomplizierten Benutzeroberfläche von Veritas NetBackup haben wir alle diese Vorgänge stets im Blick und können bei Abweichungen sehr schnell reagieren“, erklärt Bott. Als Backup-Medium setzt das Klinikum auf ein SAN-System, das mehrere Terabyte Speicher liefert. Probleme mit der Wiederherstellung traten in der Vergangenheit keine auf, die Wiederherstellungsquote liegt bei nahezu 100 Prozent. 

Der laufende Betrieb von Veritas NetBackup wird beim Klinikum Worms von dem Veritas-Partner Serviceware betreut, der bereits die Implementierung der Lösung begleitete. „Bei Fragen, beispielsweise wenn es um Updates auf neue Versionen geht, werden wir dort stets kompetent beraten und fühlen uns sehr gut aufgehoben“, berichtet Bott. „Dank des zuverlässigen Betriebs von NetBackup müssen wir darauf allerdings nur äußerst selten zurückgreifen.“ In der Vergangenheit musste der Händler eher bei Hardwarefehlern eingreifen, weil ein Bandlaufwerk plötzlich ausfiel. 

Von kleinen Vorfällen abgesehen verrichtet die Backup-Software von Veritas ihren Dienst rund um die Uhr zuverlässig und ohne Zwischenfälle. „Nur sehr selten blockiert eine Firewall den Zugriff und wir müssen manuell eingreifen. In der Regel reicht es aber, das System zu überwachen“, berichtet Bott. Vor diesem Hintergrund zieht Bott im Namen des gesamten Teams des Klinikums ein positives Fazit. „Mit Blick auf Zuverlässigkeit, Support und Funktionsumfang können wir mit den Lösungen von Veritas unsere Backup-Anforderungen perfekt abdecken.